Nick Cave: „Cancel Culture ist die Antithese zur Barmherzigkeit“

Nick Cave hält politische Korrektheit für die „unglücklichste Religion der Welt“. Die neue Glaubenslehre, schreibt der australische Musiker, erstickt unseren kreativen Geist.

Barmherzigkeit ist ein Wert, der im Zentrum jeder funktionierenden und toleranten Gesellschaft stehen sollte. Wer barmherzig ist, erkennt letztlich an, dass wir alle unvollkommen sind. Das gibt uns Luft zum Atmen – durch unsere gegenseitige Fehlbarkeit fühlen wir uns innerhalb der Gesellschaft geschützt. Ohne Barmherzigkeit verliert eine Gesellschaft ihre Seele und verschlingt sich selbst.

Barmherzigkeit gibt uns die Möglichkeit, offen in ein Gespräch einzusteigen, dessen Ausgang wir nicht kennen – eine Erweiterung des kollektiven Entdeckens, das aufs Gemeinwohl abzielt. Wenn Barmherzigkeit unser Leitfaden ist, verfügen wir über ein Sicherheitsnetz aus gegenseitiger Rücksichtnahme und wir können, um Oscar Wilde zu zitieren, „anmutig mit Ideen spielen“.

Doch Barmherzigkeit ist keine Selbstverständlichkeit. Sie ist ein Wert, den wir pflegen und anstreben müssen. Toleranz erlaubt es dem Forschergeist, sich frei zu bewegen, Fehler zu machen, sich selbst zu korrigieren, kühn zu sein, Zweifel zu wagen und dabei auf neue und fortschrittlichere Ideen zu stoßen. Ohne Barmherzigkeit wird die Gesellschaft unflexibel, ängstlich, rachsüchtig und humorfrei.

Soweit ich sehen kann, ist Cancel Culture die Antithese zur Barmherzigkeit. Politische Korrektheit hat sich zur unglücklichsten Religion der Welt entwickelt. Ihr einst ehrenwerter Versuch, unsere Gesellschaft auf eine gerechtere Art zu gestalten, verkörpert mittlerweile die schlimmsten Aspekte der Religion (und nichts von ihrer Schönheit) – moralische Gewissheit und Selbstgerechtigkeit, die sogar der Fähigkeit zur Erlösung beraubt wurden. Politische Korrektheit ist buchstäblich zu einer schlechten Religion geworden, deren Anhänger Amok laufen.

Die Weigerung der Cancel Culture, sich mit unbequemen Ideen auseinanderzusetzen, übt eine erstickende Wirkung auf die kreative Seele unserer Gesellschaft aus. Mitgefühl ist die primäre Erfahrung – das Herzensereignis –, aus der die Genialität und Großzügigkeit der Fantasie hervorgehen. Kreativität ist ein Akt der Liebe, der bis an unsere grundlegendsten Überzeugungen heranreichen kann und so neue Wege hervorbringt, die Welt zu sehen. Das ist sowohl die Funktion als auch das Glorreiche von Kunst und Ideen. Eine Kraft, die ihren Sinn in einer Absage an solche schwierigen Ideen findet, behindert den kreativen Geist der Gesellschaft und greift das komplexe und vielfältige Wesen ihrer Kultur an.

Aber genau an diesem Punkt stehen wir nun. Wir sind eine Kultur im Umbruch, und es mag sein, dass wir uns auf eine gleichberechtigtere Gesellschaft zubewegen – ich weiß es nicht. Aber welche essenziellen Werte werden wir im Zuge dessen aufgeben?


Δ Nick Cave

Mit freundlicher Genehmigung des Autors aus dem Englischen für ALIAS übersetzt.

Nick Cave
The Red Hand Files
Issue #109, August 2020

Empfohlene Artikel

Abonnieren Sie ALIAS!