Alltag und Imagination

Jermaine Saunders parodiert unsere Massenkultur. In der digitalen Kunst des US-Amerikaners werden Erwartungen an Orte und Gegenstände des Alltags infrage gestellt – das Imaginäre sprengt einen Reigen (post-)moderner Symbole, die eben noch Sicherheit versprachen.

Wir haben Saunders zehn Fragen gestellt und zeigen zwölf seiner Arbeiten.

ALIAS: Von Philip Gourevitch stammt der Satz: „Was mich am meisten an der Existenz fasziniert, ist die eigentümliche Notwendigkeit, sich vorstellen zu müssen, was real ist.“ Erkennen Sie in diesen Worten einen Aspekt Ihrer Kunst wieder?

Jermaine Saunders: Unbedingt. Als ich aufwuchs, fühlte ich mich immer zu Fantasy- und Abenteuer-Geschichten hingezogen, die in die Realität übergriffen – C. S. Lewis‘ Roman „Der König von Narnia“ hat mich zum Beispiel fasziniert.

ALIAS: Warum?

Saunders: Beim Lesen dieser Geschichten hatte ich immer die Hoffnung, dass so ein Abenteuer eines Tages mein Leben sein könnte.

ALIAS: Welche Eigenschaften sollte eine Parodie besitzen?

Saunders: Eine gute Parodie muss ein Kommentar zu dem Gegenstand sein, den sie parodiert.

ALIAS: Auf welches Werkzeug greifen Sie bei Ihrer Arbeit am liebsten zurück?

Saunders: Octane Render von Otoy – ein Rendering-Programm.

ALIAS: Was gilt es, bei der Darstellung von Landschaften zu berücksichtigen?

Saunders: Ein wichtiger Aspekt ist die Gegenüberstellung von Vorder- und Hintergrund-Elementen. Darüber hat schon Bob Ross immer gesprochen!

ALIAS: Licht spielt in Ihren Bildern eine große Rolle. Was fasziniert Sie daran?

Saunders: Ich mag das Mysteriöse, das entsteht, wenn glimmendes Licht auf beliebige Orte fällt.

ALIAS: Welcher Künstler, tot oder lebendig, wird überschätzt?

Saunders: Jackson Pollock

ALIAS: Welcher Künstler, tot oder lebendig, wird unterschätzt?

Saunders: Wayne Thiebaud – der malt herrliche Bilder von Essen.

ALIAS: Was hat Sie in den letzten Wochen am stärksten inspiriert?

Saunders: Die Youtube-Reihe „Great Art Explained“. Ich spiele bei der Arbeit immer ein paar Folgen ab und lerne etwas über die Geschichte und Ideen großer Künstler. Wunderbar!

ALIAS: Welches Buch oder anderes Medium würden Sie Ihrem Kind empfehlen?

Saunders: Einen Bleistift.



Bilder: Jermaine Saunders

Empfohlene Artikel

Abonnieren Sie ALIAS!